17

"The Social Predict" Paul Goodman (wie er von vielen genannt wird) in Aktion.

ImageImageImage

TV - Interviews - Sender unbekannt - screenshots aus dem dvd-trailer "growing up with paul goodman"

1962 wird "The Society i Live in is Mine" gedruckt; Sozial kritischer Essay. Seine Maxime ist, "dass jeder Tag und bestimmte Ereignisse uns Gelegenheiten für eine kontinuierliche Steigerung der Qualität des Lebens und der Bürgerrechte präsentieren".
Ein Orginalauszug: "I regard the President as my public servant whom I pay, and berate him as a lousy employee.. I come on as an old fashioned patriot, neither supine nor more revolutionary than is necessary for my modest goals." 1963 folgt "Making Do", ein autobiografischen Roman. Stefan Blankertz sagte mir dazu: "Der Roman ist aus einer Ich- und einer Er-Perspektive erzählt (wechselt je nach Kapitel). Erzählt werden stringent einige Momente aus dem Leben der Hauptperson (offensichtlich Paul Goodman selbst), darunter auch eine homosexuelle Affaire mit einem Studenten".

Im Jahr 1963 wird Paul’s 3. Kind, seine Tochter Daisy geboren.

Orginal  Making Do
Orginal Making Do
Half Cover Seeds of Liberation
Half Cover Seeds of Liberation
Paul Goodman auf einer Konferenz
Paul Goodman auf einer Konferenz TV Ausschnitt - Sender und Jahr unbekannt

1964 publiziert Paul Goodman "Seeds of Liberation". Eine Kollektion Artikel, (zuerst im kleinen Magazin "The Liberation" erschienen), die das aktuelle politische Tagesgeschehen beschreiben; und mit einem schrägen links-gerichtetem Touch geschrieben sind. Themen sind: Unterdrückung, menschliche Grundrechte und soziale Ungerechtigkeit. (kurz umrissen)

Es ist die Aera der "Antiwar", der "Schwulen-und Lesben" und der Bürgerrechts Bewegung "Black Power". Seit Anfang der 60’ger finden im ganzen Land Friedensmärsche statt und 1963 hält Martin Luther King am 28.August seine berühmte Rede "If I have a Dream" beim D I Wash DC Civil Rights March. In den Großstädten werden jeweils bis zu 500.000 Demonstranten gezählt und die Künstler wie Joan Baez, Odetta, Josh White, SNCC Freedom Singers, Peter, Paul & Mary, Bob Dylan, Paul Newman, Harry Belafonte, Marian Anderson, Sammy Davis, Jr. ua. verleihen ihrer Antikriegshaltung Ausdruck in ihren Protestsongs und Reden.
1964 schreibt Goodman mit M.V. Miller für die kritische Zeitung "Dissent" einen Beitrag zur Redefreiheitsbewegung in Berkeley. (Es existsieren einige Schriften darüber..)
Zur politischen Situation der USA. Der Vietnam-Krieg, in den die USA 1964 (TongkingZwischenfall) offen eingriffen, nachdem sie zuvor schon Militärberater entsandt hatten, entwickelte sich zu einem militärischen und moralischen Fiasko. Der beherrschenden Maxime der US-Außenpolitik, den kommunistischen Machtbereich einzudämmen, wurde in den 1960er und 1970er Jahren oft die Glaubwürdigkeit als Verbreiter demokratischer Werte geopfert. Es wurden Militärdiktatoren und Kleptokraten wie Somoza in Nicaragua, Pinochet in Chile, Marcos auf den Philippinen oder Mobutu in Zaire unterstützt, so lange sie nur antikommunistisch waren. Nach dem Vietnam-Krieg zeigte sich eine Desorientierung und Ratlosigkeit der US-Außenpolitik, die im Schwanken zwischen einer Abkehr von Interventionismus und Demonstration militärischer Stärke (Carter-Regierung). Quelle


 
< zurück   weiter >