16

timeline 1960 - 1964 (paul ist 49-53 jahre alt)
Leonard Bernstein wird zum Leiter der New York Philharmonic ernannt | The City University of New York wird gegründet | Wegen eines Streiks der Zeitungen über 114 Tage muss The New York Mirror den Druck einstellen | The Beatles treten in New York auf | Weltausstellung in Queens steht unter dem Motto: "Peace Through Understanding" | Bürgerrechtler demonstrieren in Harlem, es kommt zu Ausschreitungen | Die Schwarze Kitty Genovese wird in Queens ermordet, während Nachbarn zwar die Schreie hören, aber nichts unternehmen | Aldous Huxley dies, on LSD | Der Versuch einer Verfassungsänderung, welche die Gleichheit von Mann und Frau vorschreiben sollte, scheiterte 1962.

1960 findet Paul Goodman endlich einen Verleger für "Growing Up Absurd" "The Problems of Youth in the Organized Society" (dtsch. Absurdes Aufwachsen: Probleme der Jugend in der organisierten Gesellschaft), dessen Veröffentlichung seinen über raschenden Durchbruch-und großen Einfluß in New York als Sozialkritiker bedeutet.

Paul Goodman
Paul Goodman - Photo by Sally Goodman - privat©
org. Growing up Absurd
org. Growing up Absurd
Eine Analyse der entfremdeten Jugend in den 1950gern, die die Bewegung der "neuen Linken" maßgeblich beeinnflußt hat. Sein Standpunkt ist, daß sich die Jugend in einer Bedeutungskrise befindet, in einer Krise, in Arbeit Sinnhaftigkeit zu finden. Die Krise hätte durch versäumte Revolutionen bloßgestellt werden können. Seine Lösung für die entfremdete Jugend liegt hauptsächlich in radikalen Bildungsreformen. Goodman’s Grundgedanken basieren auf, wie er es nennt, dem Jeffersonianischen Ananrchismus und dem amerikanischen Pragmatismus. "That world is not manly enough; it is not earnest enough; a grownup may be cynical (or resigned) about his own con venient adjustments, but he is by no means willing to see his children robbed of a worthwhile society".

His Biograph Stoehr notes that Goodman’s analysis of "growing up absurd" could be well applied to an analysis of patriarchy, but laments that "Goodman clung with astonishing tenacity to the patriarchal skeleton."
Er wird das große Vorbild der Neuen Linken und der anarchistischen Jugend- und Studentenbewegung. Paul Goodman hält Vorträge in den Campus der Universitäten und wird schon fast wie ein Leitstern verehrt, was ihm garnicht passt. Er erlangt Bekanntheit; gibt Radio- und Fernsehinterviews. Seine Produktivität steigert sich in den nächsten Jahren. Er schreibt weniger Poesie, mehr politische Essays und autobiografische Kurzgeschichten.

Sein Engagement als Aktivist in der "Antiwar"- und in der "Queerbewegung" ist unermüdlich und leidenschaftlich. Von der homosexuellen Bewegung wird er später als

"the father of the sexual revolution" betitelt.

1961 wird "Banning Cars from Manhatten" das erste Mal im "Dissent" ("Wiederspruch") veröffentlicht. Ein zukunftsweisender utopisch-ökologischer Essay, der nachträglich Einfluss auf die Umweltschutzbewegung ausübte; Abermals mit seinem Bruder Percival verfasst.

Utopian  Essays
Orginal - The Utopian Essays and Practical Proposals
Drawing The Line
Drawing The Line
Die "Liberation" druckt als erstes seinen Artikel "Designing Pacifist Films", der 1962 in "Utopian Essays and Praktical Proposals" miteingebaut ist und auch in "Format and Anxiety". Besprechungen engl. (http://www.bopsecrets.org/CF/goodman.htm).

Die Orginal Rede "Some Remarks on War Spirit" (Einige Bemerkungen zum Geist des Krieges) ist in dem Pamphlet "Drawing the Line", das 1962 auf den Markt kommt, publiziert.

Ein Gedicht von Paul 1967: "The Blag Flag of Anarchism"

"How well they flew together side by side
the Stars & Stripes my red & white & blue
 & my Black Flag the sovereignty
of no man or law!”
 
< zurück   weiter >