15

timeline 1955 - 1959 (paul ist 44-48 jahre alt)
Marian Anderson tritt als erste schwarze Sängerin an der Metropolitan Opera auf | "The Honeymooners" zeigt im TV das Leben der Arbeiterklasse in New York | San Juan Hill, ein afro-amerikanisches Viertel, wird wegen der Errichtung des Lincoln Centers niedergerissen | Das Solomon R. Guggenheim Museum wird eröffnet | Der Aktionpainter Jackson Pollock stirbt bei einem Autounfall.

Die phantasmagorische Novelle "The Empire City" wird 1959 gedruckt. Goodman beginnt mit dem Tagebuch: "Five Years", "thoughts during a useless time".

The Empire City - fiction-1959
The Empire City - fiction-1959
Five Years 1955-60
Five Years 1955-60
Die Autorin Susan Sonntag kurz dazu: "..den vielleicht schärfsten Ausdruck fand das in dem Tagebuch, "Five Years", wo er darüber jammert, daß er nicht den Ruhm, nicht die Anerkennung und den Lohn für das finde, was er darstellt. Ich bewunderte seinen Mut, der sich auf so viele Weise zeigte - eine der bewundernswertesten dabei seine Aufrichtigkeit über seine Homosexualität in Five Years, für die er sich einige Kritik seitens seiner "normalen" Freunde in der intellektuellen Welt New Yorks zuzog. ".. Ich mochte es, wenn er über sich selbst sprach und seine eigenen traurigen sexuellen Wünsche mit seinen Wünschen für das Gemeinwesen vermengte". Zitat Ende.

Ein Satz aus "Five Years" von ihm: "Wenn der Teufel aus der Bibel zitiert, ist das nicht, um zu täuschen; jedoch sind die Massen der Theologie gegenüber so ignorant, dass man ihnen die elementaren Texte beibringen muss, bevor man sie verführen kann..."

Der Erfolg als sozialkritischer Schrifsteller will sich (noch) nicht einstellen; so hält Goodman Vorträge über das herrschende Gesellschaftssystem, über Erziehungsideale und über Institutsionskritik. Er verfasst Artikel über die Repressionen gegenüber Homosexuellen und schreibt wie immer unermüdlich Prosa.
Die Manuskripte seines Erfolgsbuchs "Growing Up Absurd" - hat er 1957 fertig. Paul dichtet Lieder, von denen Ned Rorem
einige vertont mit Piano und Simme auf der Platte "Songs of Ned Rorem". (Neu als CD in San Francisco aufgelegt beim Label "Other Minds Records", leider org. nicht hier erhältlich!) "Sally’s smile", "The Lordly Hudson", "Rain in Spring", "Such Beauty As Hurts to Behold". Weitere Poems die unvertont blieben, sind: "When the couple passed me-", "Psyche’s song", "Summer solstice", "Father guide", "Creator Spirit who does lightly hover". Mit seinem älterwerden häufen sich Passagen in Paul Goodmans Lyrics, in denen er an oder über Gott (auch zynisch) schreibt.

Songs of Ned Rorem
Songs of Ned Rorem
1959 bringt das Living Theatre "The Paul Goodman Show" "A theory of comedy", auf die Bühne, eine 12 minütige Performance. Paul Goodman schreibt den politischen Essay "Censorship and pornography on the stage", Orginalauszug: "Hier sehen wir den schönen britischen Kompromiss: ein Mensch soll alles Mögliche sagen können, er sollte nur nichts tun; ein Mensch soll alles Mögliche hören können, aber sollte nicht aufgescheucht werden, irgendetwas zu tun. Redefreiheit bedeutet die Freiheit darüber zu reden; das Sprechen ist nicht das Sprechen-als-Tat".

Die zweiten Hälfte der 50ger Jahre ist die Geburt der "Happenings", und der "Pop Art" mit den Flaggen-Bildern von Jasper Johns, den Siebdrucken von Warhol, und den Installationen von Robert Rauschenberg. John Cage und Merce Cunnigham schockieren die Bourgeoisie mit ihren experimentellen Musik-und Tanzperformances. In der Literataturszene bildete sich mit Allen Ginsberg, Jack Kerouac, und William S. Burroughs eine neue Boheme, die später als Beat Generation bekannt werden sollte. Der Roman "Giovannis Zimmer" des schwarzen homosexuellen Autors James Baldwin löste 1956 mit seiner schwulen Thematik einen Skandal aus. Weitere wichtige männl. Schrifsteller sind Norman Mailer und Vidal. (Hier eine Masse der großartigen weiblichen homophilen Vertreterinnen (http://www.gaystation.info/stars/))

 
< zurück   weiter >