04

timeline 1922 - 1928 (paul ist 11-17 jahre alt)
Der Cotton Club in Harlem wird eröffnet, schwarze Künstler treten vor größtenteils weißem Publikum auf | Ein neues Einwanderungsgesetz sorgt für weniger Immigranten | die Erfindung des Fernsehens | George Gershwins ‘Rhapsody in Blue’ | Demontage der 32 Jahre alten Hochbahnen
timeline 1929 (paul ist 18 jahre alt)
Mae West wird in Blackwell’s Island Prison eingesperrt, weil sie ihr Stück ‘Sex’ aufgeführt hat | Das Museum of Modern Art wird eröffnet | Der Aktienmarkt bricht am 29.Oktober zusammen, es folgt die Große Weltwirtschaftskrise.

Der jugendliche Paul entdeckt sein erotisches Interesse an beiden Geschlechtern. Laut seinem Biograph Taylor Stoehr verhielt sich Goodman Frauen gegenüber eher schüchtern und scheu, ein wenig ängstlich; er sah sich selbst als ‘one woman man’. Er liebte es, stundenlang den Ideen und Geschichten seiner Mitstudenten zuzuhören, interessiert an jedem Detail. Ich zitiere Tylor Stoehr: "diese Faszination für das Besondere im Alltäglichen, dieses Nachspüren der kleinsten Details wird ein prägnantes Charakteristikum seines gestalttherapeutischen Stils, wobei er nicht etwa wie Laura Perls aus einem stillen Gemüt heraus zuhörte, sondern aktiv mit seinen Kommentaren den Erzählfluß des Gegenübers im besten Fall bereicherte, aber diesen manchmal auch mit vollem Risiko verfehlte, was ihn jedoch nicht daran hinderte, sich von neuem zu engagieren und liebevoll einzumischen. Die beste Therapie durfte sich nach Goodman nicht wesentlich von einem freundschaftlichen Diskurs unterscheiden."

Paul Goodmans intellektuelle Entwicklung ist eine unglaublich umfassende. Er beschäftigte sich (..nach Stefan Blankertz) begrenzt mit der Thora, dem Taoismus, Humanismus bis zu Neo-Classicism, Platonismus und Romantizismus.

ImageEr war sehr angetan vom Existenzialismus, Pragmatismus, Tranzendentalimus und von Aristoteles. Seine Literarische Reise zieht sich von Homer, Dante, Shakespeare, Goethe, Rousseau, Maupassant, Tolstoi bis zum Gilgamesch Epos und natürlich auch zu Andre Gide. Nein das war noch nicht alles! Cocteau, Rilke, Flaubert, Proust und Byron, um nur die wichtigsten zu nennen. Er schrieb Lieder, die er später, ab 1947 in Zusammenarbeit mit Ned Rorem (Gay-Composer) musikalisch umsetzte. Für seine Mitstudenten war Paul eine große Bereicherung, da er über immenses Wissen verfügte und sehr gerne mit scharfen Verstand diskutierte und philosphierte.

Er schrieb 1931 sich am City College (Chicago) für Literatur ein und belegte Philosophie bei Morris R. Cohen, Professor für die Geschichte der Philosophie. Zwei bekannte Publikationen von Morris R. Cohen sind: ‘Law and Science’ und ‘Legal Research in a Nutshell’.

Goodman gründete einen informellen Zirkel mit dem Namen ‘Wadsworth Terrace social and literary society’. Seine Wohnung wird Samstags zum literarischen Salon und man diskutiert bei Rotwein bis in die frühen Morgenstunden.

Als Student veröffentlichte er 1930 in der Zeitschrift ‘Symposium’ zwei Essays über F. Lylord Wright und über Le Corbusiers. Bei letzterem half ihm sein Bruder Percival, der der erste amerikanische Schüler des weltberühmten Architekten und Bildhauers Corbusiers war. (http://de.wikipedia.org/wiki/Le_Corbusier)

Goodman schloß die High School mit Auszeichnung ab und war stolz darauf, Musiker, Künstler und Dichter zu sein. Er sagt über sich: "das sind ehrenhafte Berufe in einem unehrenhaften Staat"! Paul wollte nicht die akademische Laufbahn einschlagen, weil er sehr kritisch gegenüber Institutionen war. Durch seine Schwester Alice, mit der Paul während seiner Studienzeit zusammen lebte, bekam er 1931 Honorarjobs als Auswahlleser in den Hollywood-Studios. Sie sorgte finanziell für ihn und unterstützte ihn, wo sie nur konnte. Seine Studienfreude wurden später zu seinen Supportern, als er dozierte.

Paul begann Gedichte und Erzählungen zu schreiben. So sagt er über die Schriftstellerei: "beim Dichten selbst bin ich glücklich vertieft, das heißt, ich nehme nicht wahr, wie ich bin"; und sehr viel später resümiert er: "Die Welt der Kunst hat mich vor einem unglücklichen Leben bewahrt, wenn es auch verpfuscht ist..".

 
< zurück   weiter >